bodrum

Bodrum Unterwasserarchäologie Museum

Bodrum Unterwasserarchäologie Museum, Das Bodrum Archäologische Museum wurde 1964 in der Burg von Bodrum gegründet. Ursprünglich stand der Wiederaufbau der Burg im Vordergrund. Danach wurde auf der zur Verfügung stehenden Fläche eine Ausstellungshalle eingerichtet.

Allgemeine Informationen zur Glassammlung des Museums finden Sie hier. Die Probe wird dunkel dargestellt und von unten beleuchtet. Mit dieser Belichtungsmethode können Sie die verschiedenen Markierungen und Farben auf dem Glas besser visualisieren. Ein Beispiel aus dem 14. Jahrhundert v. Chr. ist ausgestellt. Bis ins 11. Jahrhundert n. Chr. verfügt der Raum auch über ein Aquarium, das sich in einer Kerbe in der Wand befindet. Das Aquarium enthält ein kleines, aber detailliertes Modell, das die Unterwasserausgrabungen beschreibt.

Alle bei den Ausgrabungen in Uluburun zwischen 1984 und 1995 gefundenen Proben werden in der Uluburun Sinking Hall ausgestellt, die 1999 eröffnet werden soll. Am ältesten Schiffswrack der Welt aus dem 14. Jahrhundert v. Chr. wurden Ausgrabungen und Untersuchungen durchgeführt. C. Zuerst unter der Leitung des Professors. Dr. George Bus.

Cemal Pulak wird von der University of Texas AM gesponsert, daher das Underwater Archaeological Institute. Das Schiffswrack wurde 1982 von einem Team unter der Leitung von T. Oğuz Alpözen, Direktor des Meeresarchäologiemuseums Bodrum, entdeckt und datiert. Die Ladung bestand hauptsächlich aus Kupferblöcken. Es gibt auch etwa 150 runde, flache, Harz-, Kobaltblau-, Türkis- und Lavendelglasblöcke.

Diese Blöcke sind die ältesten Glasrelikte im Archäologischen Museum von Bodrum. In einer Tiefe von 36-42 Metern wurde bei Yassuada ein Schiffswrack aus der spätrömischen Zeit aus dem 4. bis 5. Jahrhundert n. Chr. gefunden. Es wurde von 1967 bis 1969 unter der Leitung eines Professors ausgegraben. Dr. George F. Bass, gesponsert von der University of Pennsylvania.

Bei den Ausgrabungen wurde ein kompletter Glaskrug zusammen mit einigen Amphoren gefunden. Dieses Becherglas ist in der Glashalle ausgestellt. Es wurde in einer alten Kapelle, die vor 1997 als Ausstellungsraum genutzt wurde, wieder zum Leben erweckt. Im Inneren des umgebauten Schiffes sehen Sie sowohl das Modell als auch die tatsächliche Kopie. Das Schiff soll nach dem Stranden in einer Sandbank in der Nähe von Yassuada gesunken sein.

Er stellte die Armee des Kaisers Heraklius während des Krieges mit Persien absolut zur Verfügung. Nur Glasflaschen aus dem 7. Jahrhundert n. Chr. wurden geborgen. Byzantinisches Schiffswrack C. Es wird drinnen ausgestellt. Das Schiffswrack, gefunden in 32 Metern Tiefe in Celseri Mani (Hafen), 24 Meilen westlich von Marmaris, wurde zwischen 1977 und 1979 von einem Professor entdeckt. Dr. George F. Bass hat ausgegraben und untersucht. Archäologische Ausgrabungen ergaben, dass das Schiff zwei 16 Meter lange und 5 Meter breite Vorflügelsegel hatte und eine Tragfähigkeit von 35 Tonnen hatte.

Zerbrochenes Glas und Glasblöcke, die in Ladesäcken und Körben aufbewahrt werden, weisen darauf hin, dass es sich um ein Handelsschiff handelt. Urushi und Rosinen wurden mit Glasscherben zur Amphore gebracht. Das Schiff wurde datiert, indem Kupfermünzen mit dem darauf gedruckten Namen des Fatimidischen Kalifats, fatimidische Goldmünzen und Glassteine ​​​​vermessen wurden. Das Archäologische Museum ist wahrscheinlich die beste Attraktion in Bodrum. Das Geheimnis der Heiligen Ritter wurde hinzugefügt.

Die gemeinsamen Bemühungen des türkischen Kulturministeriums, der örtlichen Schwammtaucher von Bodrum und des Instituts für Meeresarchäologie schaffen und unterstützen weiterhin die laufenden Bemühungen, die umgangenen Schätze des tiefblauen Meeres zu präsentieren und zu bewahren.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"